Anja Lamecker

Diplom Psychologin
Kinder und Jugendlichen Psychotherapeutin
Telefon:  030 64092588
E-Mail:   anja@lamecker.de

Meine Fachgebiete sind
  • Verhaltenstherapie
  • Hypnotherapie
  • Traumatherapie (EMDR)
Ich biete an
  • Störungsübergreifendes Arbeiten für Kinder und Jugendliche im Alter von 0 bis 21 Jahren
  • Beratung von Eltern und wichtigen Bezugspersonen
  • Zusammenarbeit mit Schule und Kindergarten
  • Familiengespräche
  • Einzelpsychotherapie
  • Diagnostik
  • Vermittlung von Störungswissen
  • Problemanalyse
  • Entspannungsverfahren
→ Alle gesetzlichen und privaten Kassen
→ Überweisung nicht erforderlich!
Behandlungsspektrum
  • Anhaltende Traurigkeit, Depression
  • Psychosomatische Beschwerden wie Bauch-/Kopfschmerzen, Schwindel, sowie Bearbeitung von Folgen chronischer Erkrankungen
  • Folgen von Trennungen
  • Ängste wie Schulangst, Angst vor dem Einschlafen, Angst im Kontakt mit anderen Kindern
  • Zwangsstörungen (z.B. Gewaltphantasien, Waschzwang)
  • Essstörungen wie Magersucht, Bulimie, Adipositas
  • Schlafstörungen und Albträume
  • Lern, Arbeits- und Konzentrationsstörungen sowie ADHS und ADS
  • Aggressives Verhalten gegenüber anderen und sich selbst gegenüber
  • Dissoziales Verhalten, wie Schule schwänzen, Weglaufen, Lügen, Stehlen
  • Traumatisierung durch Vernachlässigung, Misshandlung, Missbrauch
  • Bettnässen
Verhaltenstherapie …
  • … soll Menschen dabei unterstützen, die eigenen Handlungsfähigkeiten zu erweitern („Hilfe zur Selbsthilfe“).
  • … setzt nicht nur an Änderung der Symptome, sondern auch an Änderung der Bedingungen an, um dauerhafte Problembewältigung zu erreichen.
  • ...ist zielorientiert (gemeinsame Festlegung des Therapieziels) und handlungsorientiert (aktives Erproben neuer Verhaltensweisen).
  • … richtet sich auf gegenwärtige statt auf vergangene Handlungen aus.
  • … verwendet individuell angepasste Behandlungsstrategien.
Ablauf
  • Fünf probatorische Sitzungen, Anamnesegespräch mit Eltern
  • Anschließend Antrag an die Krankenkasse, entweder für
    • Kurzzeittherapie (25 Sitzungen + 6 für Bezugsperson), oder
    • Langzeittherapie (45 Sitzungen + 11 für Bezugsperson)
  • Jede Therapie kann verkürzt, oder auch (auf Antrag) verlängert werden
  • Wöchentliche Sitzungen à 50 Minuten Dauer